About

Hans-Martin Tillack gilt als einer der bekanntesten Investigativjournalisten Deutschlands. Er arbeitet vor allem für die WELT, die WELT AM SONNTAG und das ARD-Magazin "Report München". Bis Februar 2021 war er im Berliner Büro des "Stern" tätig, davor als Korrespondent des "Stern" in Brüssel und Bonn. Von 1988 bis 1993 arbeitete er für die „tageszeitung“ (taz) zunächst in Berlin und dann in Bonn.
Tillack ist auch als Autor von drei Büchern hervorgetreten. Zuletzt erschien „Die Lobbyrepublik“ bei Hanser Berlin.
Tillack ist Träger des Leipziger Medienpreises und des Frode-Jakobsen-Preises. Mehrfach war er für weitere Preise nominiert, etwa den Henri-Nannen-Preis, den Reporterpreis und den Preis „Der lange Atem“.
Seit 2019 ist Tillack für die Gewerkschaft DJU Mitglied des Presserats. Von 2009 bis 2013 gehörte er der vierköpfigen Jury an, die für den in Belgien ansässigen Journalismfund.eu über die Gewährung grenzüberschreitender europäischer Recherchen entschied.
Daneben wird Tillack immer wieder als Redner bei Veranstaltungen und als Gast in TV-Talkshows eingeladen.